Familiengeschichten


Abschlussbericht vom SEA-LIFE-BERLIN Besuch

Meiner Familie hat der Ausflug ins SEA-LIFE in Berlin, mit Besuch des Aquadoms sehr gut gefallen, wir hatten einen erlebnisreichen und schönen Tag zusammen verbracht. Ich denke ein Ausflug dorthin lohnt sich wirklich und habe mich gefreut, dass ich das jetzt auch kennenlernen konnte und mal etwas neues gesehen habe...
Dennoch werden wir, wenn wir nächstes Mal die Meeresbewohner sehen und beobachten möchten, wieder ins Berliner Aquarium fahren! Da kann das SEA-LIFE  einfach nicht mithalten.

Weshalb?
Ein eindeutiger Minuspunkt des Sea LIFE ist in meinen Augen, dass alles auf sehr wenig Raum gebaut wurde, teilweise konnte ich nicht stehen bleiben (mit Kinderwagen), weil sonst niemand hinter mir durch kam, denn die gesamte Einrichtung hat sehr viele schmale Gänge und enge Kurven. Ebenfalls die räumliche "Aufteilung" betreffend fand ich es wirklich ungünstig, dass man zum Aquadom hin mitten in den Restaurants ansteht, auf der Strasse oder gar im Souvenirshop (wenn es mal noch etwas volller ist).

Dann ist da noch diese Schleuse zu Beginn, da steht sogar dran, dass es einen "Notfallknopf" gibt, falls jmd Panik bekommt... naja ist nicht gerade passiert, als ich dort war, aber es war eher unangenehem mit den fremden Menschen in einen winzigen Raum gesperrt zu werden, wo die Türen nur automatisch vom Personal zu öffnen sind. Das ganze dann auch noch in Dunkelheit wo nur wenig Licht vom Bildschirm abstrahlte. Mein Ding ist so etwas nicht!

Die niedrigen Becken, die (zumindest anfangs) nach oben offen sind verführen Kinder einfach sehr ihre Hände rein zu stecken - da hilft es wenig wenn irgendwo am Rand steht "Bitte nicht reinfassen". Ist man dann mit mehreren Kindern unterwegs wird es doch schon mal schwierig auf alle gleichzeitig zu achten - ich hatte Glück, dass bei unseren Kindern eine Erklärung am Eingang genügt, aber das ist ja nicht immer so.
Bei den Berührungsbecken fand ich es z.B. auch sehr ungünstig, dass direkt daneben noch "Ruhebecken" standen (genauso gestaltet, nur mit kleinem Schild) wo die Tiere sich erholen konnten, doch leider gab es immer wieder Hände die auch dort hinein griffen.

Vom Fischbestand her war es für mich schön mal auch die einheimischen Fische zu sehen und etwas über ihren Lebensraum erfahren zu können. Für etwas ältere Kider ist das, meine ich, jedoch eher/schnell langweilig - da ist es im Aquarium toll, dass Reptilien und Amphibien ebenfalls dort zu betrachten sind, und nicht nur Fische & Co.
Das Quiz ist da sehr gut, um auch die Großen zu beschäftigen und Spaß zu bescheren - doch wie oft möchte man so ein Quiz machen?
Ein Highlight für Groß & Klein ist natürlich der Clownfisch mit seinen Freunden (Wir erinnern uns an "Findet Nemo", dem jedoch nur ein winziges Eckaquarium gewidmet wurde Unsere beiden Ältesten sind mit dem Papa im Aquadom gefahren und erzählten mir es sei angesagt worden, dass der Nemo nicht mehr dort schwimmt, weil seine Anemone (worin er "wohnt" immer von anderen Fischen angefressen wurde... oder aufgefressen? Hm, das hinterlies bleibende Eindrücke: Anscheinend ist es wirklich so wie in dem Film...

Damit kommen wir zur artgerechten Haltung! Zu diesem Thema kann ich ehrlich gesagt nicht soo viel sagen, aber machen wir uns nichts vor: Nirgends werden die Tiere so artgerecht gehalten, wie in Freiheit. Wenn ich das also negativ ankreiden würde dürfte ich meinen Kindern weder Zirkusbesuche, noch Aquarium oder Zoo erlauben...
Ich weiß, das ist eine sehr egoistische Einstellung, aber ich denke, dass es den Tieren im Sea LIFE nicht wesentlich schlechter geht als in irgendeinem anderen Aquarium und auch sonst wo wir hingehen nicht. Hätte ich irgendwo den Eindruck von Tierquälerei, im engeren Sinne, oder merke ich irgendwo dass es den Tieren wirklich schlecht bzw nicht gut geht, dann verzichten wir auf den Besuch dieser Einrichtung.

Der Aquadom zählt zu den großen Attraktionen, wir haben hierfür ca. 20 Minuten angestanden. Meinem Mann geht es wie mir, das wir davon eher enttäuscht waren. Für unsere Lütten war es langweilig und die beiden Ältesten haben es gerne mitgemacht und fanden spannend was dabei erzählt wurde. für mich war es schon schade, dass der Aquadom mitten in einem Hotel steht. Wir haben durch die Scheibe lauter verschlossene Türen gesehen, die schlicht gehalten und einfach anzusehen waren. Massenhaft Türen nebeneinander, dazwischen ein Absperrband wo ein Weg lang führte... sicher, da schwammen auch Fische lang, aber der Hintergrund zerstörte die Atmosphäre meiner Meinung nach völlig, da gefiel mir ja sogar der Schwarmring besser.
Die Fahrt dauerte ca. 5 Minuten, während derer es stikig und eng war. Auch schade, dass man immer nur auf einer Stelle stehen konnte, aber natürlich verständlich, sonst betrüge die Wartezeit 5 Stunden .

Dann überall die Geldautomaten, die einem den letzten Cent rauben sollen - sicherlich gibt es diese auch an allen anderen Touristen-Attraktionen und Vergnügungseinrichtungen, aber hier im Sea-LIFE fand ich es einfach übertrieben viel.

Sehr schade finde ich auch die schrecklich hohen Eintrittspreise... mit Online-Tickets kann allein meine Familie 25€ sparen. Doch selbst mit diesem Rabatt zahlen wir 7,50€ mehr ,als wenn wir ZOO & Aquarium an einem Tag besuchen das ist für uns auch schon ein trifftiger Grund das Sea LIFE künftig eher zu meiden, ansonten würden wir es vielleicht doch noch mal besuchen!?

FAZIT:
Es war sehr schön dort, aber wir bevorzugen dennoch das (Berliner)Aquarium (mit Zoo).

27.6.12 05:45

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung